Eisenbahnrelikte

Die Ringbahn um Aachen

Die Ringbahn um Aachen

Ringbahnplan am Stolberger Hauptbahnhof

Am 12.Juni 2016 ist es nun so weit, der Eisenbahnring um Aachen ist wieder betriebsbereit geschlossen.

Verlängert ist sie seit dem 11.November 2011 von Alsdorf-Annapark bis zum Haltepunkt Poststraße im Alsdorfer Stadtteil Mariadorf. Seit dem, 15.06.2014 ist der zweigleisige Haltepunkt Eschweiler St. Jöris an die Euregio Bahn angeschlossen.

Etwas zur Geschichte der Strecke

Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wurden in dem Dorf Alsdorf/b.Aachen und in dem heutigen Alsdorfer Stadtteil Mariadorf, Steinkohlegruben mit Kokereien und Brikettfabriken errichtet. Die dort geförderte Steinkohle, der hergestellte Koks und die Briketts mussten mühsam abtransportiert werden.

Vermutlich auch auf Drängen des Eschweiler Berkwerksverein (EBV) dem Besitzer der Gruben Anna I (1863) Kokerei Anna, Maria I (1848), Maria II (1854), wurde nach der Beendigung des deutsch-französischen Krieges (1870/71), durch die Rheinische Eisenbahn Gesellschaft, die Ringbahn; abgehend von den Hauptstrecken Düsseldorf-Aachen, in Herzogenrath und Köln-Aachen, in Stolberg/Rhld. bis ca 1890 erbaut.

Nach dem schrittweisen Schließen der Gruben, Maria Hauptschacht (1962), Adolf in Merkstein (1908-1972), Carl-Alexander in Baesweiler (1975) und das Einstellen der Förderung auf den Verbundgruben Anna und Emil Mayrisch in Siersdorf, (erbaut 1938) am 18.12.1992, sank die Transportleistung auf der Ringbahnstrecke erheblich.

Am 28.12.1984 wurde der Personenverkehr auf der Ringbahn zwischen Herzogenrath und Stolberg/Rhld.Hbf eingestellt. Die Einstellung des gesamten Verkehres erfolgte am 1. August 1996.

Seit 2000 ist die Euregio Verkehrs Schienennetz GmbH Eigentümer der Strecke.


Streckenverlauf:

Stolberg/Rhld Hbf (Km 0), ehemaliger Posten Quinx, Abzweig nach Würselen (Km 3,5), Würselen-Merzbrück Flugplatz HP(Km 5,6), Eschweiler-St.Jöris HP (Km 6,8), Mariadorf-Begau (Km 8,9), Bf Mariadorf (Km 10,3), Bf Mariagrube (Km 10,9), Abzw. Siersdorf (Km 11,4), HP Alsdorf-Kellersberg (Km 11,5), ehemaliger Bf Alsdorf (Km 12,7) HP Alsdorf-Annapark (Km 12,9), Alsdorf-Busch (Km 14,2), Nordstern/Abzw. nach Baesweiler (Km 15), Merkstein Gbf (Km 15,2), ehem. Bf Merkstein HP (Km 16,3), HP Alt Merkstein (Km 17,7), Bf Herzogenrath/Abzw. (Km 19,7)
Richtung Aachen: Bf Herzogenrath/Abzweig nach Heerlen NS, Bf Kohlscheid (Früher Abzweig zum Bf Würselen), Bf Aachen West (Km 4,660 Aachen-Neuss), HP Aachen Schanz, Aachen Hbf (Km 0)

Ehemaliger Posten Quinx


Abzweig "Posten Quinx" unweit der BAB A 4 zweigte von der Ringbahn die eingleisige Strecke nach Würselen ab. Sie unterquert die BAB A 44 nahe des Autobahnkreuz Aachen. Verläuft parallel zum Gewerbegebiet "Kaninsberg" in Würselen. Kurz vor der B 264/K 30 endet das Gleis. Es besteht dort ein Gleisanschluss zu den Vereinigten Glaswerken "St Gobain", der Anschluss ist quasi betriebsbereit und gepflegt. Es wurde im Zuge der Ausbauarbeiten im Gewerbegebiet und am Autobahnkreuz eine neue Straßenbrücke über das vorhandene Gleis erbaut, vielleicht ein Zeichen zur Wiederinbetriebnahme des Streckenastes und des Anschlusses ab 2016?

Bahnhof Mariagrube (stillgelegt)

Für die Ringbahn, eigentlich Haltepunkt Mariagrube mit eigenem Bahnsteig.

Beschreibung in der Unterseite Bahnhof Mariagrube mit Fotos von 1962, 1985 und 2009


Neubau der Verlängerung bis Alsdorf Mariadorf Haltepunkt Postraße.

Ab April 2011 begannen die Arbeiten zur Erneuerung des Oberbaues und der Sicherungsanlagen für Bahnübergänge.

Von Alsdorf-Annapark bis Mariadorf-Begau (an der B 1) wurde der Wildwuchs zurückgeschnitten und die alten Gleise entfernt. In Mariagrube (Ringbahn Bahnsteig) wurde die alte Eisenbahnbrücke über die alte Trasse Aachen-Nord nach Jülich demontiert.

Im Bereich vom ehemaligen Kreuzungsbahnhof Mariagrube ist eine Baugrube ausgehoben zur Errichtung einer neuen Brücke. (Fotos)

Die Arbeiten an der Brücke sind heute (Sept.2011) beendet, die Brücke ist errichtet.

Am Haltepunkt Alsdorf-Annapark, an der Würselener Straße, ist der BÜ zweigleisig errichtet und bindet einen Kreisverkehr mit ein. In Höhe des alten Personenbahnhofes liegt eine Weiche zur Weiterleitung in Richtung Mariadorf.

Der komplette Oberbau bis Mariadorf-Begau ist neu verlegt und schon zweimal geschottert und gestopft.


Am 11.11.2011 war es nun soweit, der erste Talent der Euregiobahn befuhr die neue Strecke bis Mariadorf.

Ab Winterfahrplan 2011 ist die Strecke bis Alsdorf Mariadorf, Haltpunkt Poststraße, wieder befahren.

Umbau des Hbf Stolberg/Rhld. für die Euregiobahn.

An der Strecke von Alsdorf Mariadorf (ehemalige B 1) bei Begau ist das Gleis bis Eschweiler St. Jöris erneuert. Hier endet die Ringbahn zur Zeit (15.06.2014) im zweigleisigen Haltepunkt.

Von St Jöris über Merzbrück (Würselen) nach Stolberg/Rhld. sind die Gleise entfernt. Die Wiederherstellungsarbeiten ruhen.

Der Stolberger Hbf ist für die Euregionahn umgebaut. Ein neuer Bahnsteig (44), als Kopfgleis, für die Ringbahn ist entstanden. Der direkte Bahnsteig am Empfangsgebäude (43), wird durch die RB 30 nach Stolberg Altstadt oder nach Langerwehe genutzt.

Nach zwei Jahren Bauzeit ist nun die Strecke erneuert, die Bahnübergänge neu angelegt und mit neuer Sicherungstechnik versehen.

Ab Sonntag, den 12.06.2016 (Fahrplanwechsel) wird die Strecke offiziell ihren Betrieb aufnehmen.


 

Ringbahn Aachen

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.





Stolberg/Rhld. Hbf April 2013




Stolberg/Rhld. Hbf Juni 2016



Stolberg/Rhld bis Posten Quinx (2009)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Altes Gleis Würselen (2009)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Stolberg/Rhld. bis Posten Qunix (Juni 2016)





Posten Quinx-St Jöris-Mariadorf (2009)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Posten Quinx bis St Jöris (Juni 2016)



Haltepunkt St Jöris (Eschweiler) Juni 2016



Ehemaliger Haltepunkt Begau 2011

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Bahnübergang Begau, ehemalig HP (Juni 2016)





Bahnhof Mariadorf 1985



Bahnhof Mariadorf 1987



Bahnhof Mariadorf 2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Bahnhof Mariadorf 2011

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.





Bahnhof Mariagrube (Ringbahnsteig 2009)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Personen- und Güterbahnhof Alsdorf

Bf Alsdorf 1985

Empfangsgebäude

Der Bahnhof Alsdorf war ein Personen- und Güterbahnhof.

Dem Güterbahnhof an der Würselener Str. war der Grubenbahnhof der EBV Zeche Anna und der Kokerei angeschlossen. Auf dem Zechengelände rangierten EBV eigene Dampflokomotiven.

Ab dem, 28.12.1984 wurde der Personenverkehr nach Stolberg und Herzogenrath eingestellt. 1992 wurde auch die Kokerei geschlossen.

Die Anlagen des Grubenbahnhofes wurden zurückgebaut. Seit 1996 findet kein Verkehr mehr statt.

2000 erwarb die Euregiobahn (EVS) die Strecke.

Heute ist am ehemaligen Fahrdienstleiterstellwerk derHaltepunkt Alsdorf Annapark.



 

Personenbahnhof Alsdorf 1985



Güterbahnhof Alsdorf 1983




Grubenbahnhof Zeche "Anna" Alsdorf (1977)

Lok 215 123 setzt um

Bahnhof und Kokerei in Alsdorf existieren nicht mehr

Gbf Alsdorf 1985



Bahnhof Alsdorf 2009

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Bahnhof Alsdorf 2011

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Link zu den EBV Lokomotiven

"Anna" 3

in der ehemaligen Zeche Anna in Alsdorf



Der Güter- und Grubenbahnhof wurde, wie die Zeche und die Kokerei, um 1993 abgerissen.





 

Bahnhof Merkstein

Wärterstellwerk Mw 1972

Der Bf Merkstein war ein Personen- und Güterbahnhof.

Die Abfuhr von Kohle der EBV Zeche Adolf wurde hier abgewickelt. Über den Abzweig Nordstern gelangten Züge mit Kohle und leere Wagen zur EBV Zeche Carl Alexander in Baesweiler.
Eigene EBV Dampflokmotiven erbrachten die Transportleistung bis zur Übergabe in Merkstein. Die direkte Verbindung zwischen Grube Anna in Alsdorf und Grube Adolf in Merkstein, lief nicht über DB Gleise.
Von Anna 2 verlief die Trasse durch Alsdorf Busch und überquerte die Zubringerbahn von Baesweiler in Höhe Abzweig Nordstern, querte die Geilenkirchener Straße bis zum Grubenbahnhof Adolf. Die Leistungen wurden von EBV Loks erbracht.

Die Zechen sind abgerissen, die Grubenbahnhöfe zurückgebaut. Die Verbindung von Nordstern (Abzweig) nach Baesweiler ist ebenfalls zurückgebaut.

Die Stellwerke Mw und Mf sind abgerissen.



 

Wärterstellwerk Merkstein (Mw)




Bf Merkstein, Fahrkartenausgabe 1972



Bf Merkstein Fahrdienstleiter 1975



Gbf Merkstein, Ladestraße um 1977



Rangierbahnhof Merkstein 1972-1985



EBV Loks im Rbf Merkstein 1970



Abzweig Nordstern 2011 (Anschluss Carl Alexander)



Merkstein ehemaliger Rangierbahnhof 2009

Merkstein Rbf 2009
Merkstein Rbf 2009
Euregiobahn Richtung Alsdorf im ehem. Rbf Merkstein
Euregiobahn Richtung Alsdorf im ehem. Rbf Merkstein
Totes Gleis im Rangierbahnhof Merkstein
Totes Gleis im Rangierbahnhof Merkstein
Birkenwald im ehem. Rangierbahnhof Merkstein
Birkenwald im ehem. Rangierbahnhof Merkstein
Signal und Schwellen, ehem. Rangierbahnhof Merkstein
Signal und Schwellen, ehem. Rangierbahnhof Merkstein
Schwellenberg im ehem. Rangierbahnhof Merkstein
Schwellenberg im ehem. Rangierbahnhof Merkstein



Bf Herzogenrath/Abzweig: Heerlen NS, Alsdorf



Bf Herzogenrath/Abzweig 2009



Bf Kohlscheid 2005






Der erste Talent am 11.November 2011

Ortslage Alsdorf Mariadorf, Ringbahnstrecke Herzogenrath-Stolberg/Rhld
Ortslage Alsdorf Mariadorf, Ringbahnstrecke Herzogenrath-Stolberg/Rhld
Talent überquert neue Brücke am ehemaligen Bahnhof Mariagrube
Talent überquert neue Brücke am ehemaligen Bahnhof Mariagrube
Richtung Bahnhof Mariadorf, Ringbahnstrecke Herzogenrath-Stolberg/Rhld
Richtung Bahnhof Mariadorf, Ringbahnstrecke Herzogenrath-Stolberg/Rhld
BÜ Schopenhauer Straße in Alsdorf Mariadorf
BÜ Schopenhauer Straße in Alsdorf Mariadorf
Alsdorf Mariadorf, Ringbahnstrecke Herzogenrath-Stolberg/Rhld
Alsdorf Mariadorf, Ringbahnstrecke Herzogenrath-Stolberg/Rhld
Richtung Bahnhof Mariadorf, Ringbahnstrecke Herzogenrath-Stolberg/Rhld
Richtung Bahnhof Mariadorf, Ringbahnstrecke Herzogenrath-Stolberg/Rhld



Besucher der Seite: Ringbahn

00000107